Momente zwischen Himmel und Erde

Paragliding & Tandemparagliding in Deutschland

Wo kann man in Deutschland Paragliden bzw. Gleitschirmfliegen? In Deutschland gibt es praktisch in fast allen Bundesländern Flugschulen – rund 100 Stück. Die meisten Flugschulen findet man im Westen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland Pfalz, dem Saarland und Baden-Württemberg, und natürlich in ganz Bayern!

Direkt am Alpenrand oder in kleineren Gebirgen wie im Schwarzwald ist es meist deutlich einfacher, diesen Sport richtig zu lernen.

Sogenannte “Schnupperkurse”, in denen man das Starten und Landen an einem kleinen Übungshang lernt, sind oft täglich oder am Wochenende im Angebot. Im Flachland ist man auf sogenannte Seilwinden angewiesen, mit denen man einige hundert Meter nach oben gezogen wird, um dann in wenigen Minuten wieder zum Boden zu gleiten.

Auch Tandemflüge zusammen mit einem Tandempiloten haben die meisten Flugschulen im Angebot. Zudem gibt es noch weitere Anbieter von Tandemflügen mit dem Paragleiter / Gleitschirm, die im Internet einfach zu finden sind.

Auf der Seite “Fluggebiete” stellen wir einige der bekanntesten und schönsten Fluggebiete am Alpenrand vor!

Wie funktioniert Paragliding?

Paragliding ist der englische Begriff für Gleitschirmfliegen. Daher sagen auch viele zum Gleitschirm Paragleiter bzw. Paraglider. Ansonsten hört man im Zusammenhang mit Gleitschirmfliegen noch weitere Begriffe wie: Gleitsegelfliegen, Paragliden, Doppelsitzer fliegen (Tandemflug), Tandemsprung (Fallschirmsprung) oder Tandemparagliding.

Manche verwechseln den Drachen bzw. Hängegleiter mit dem Gleitschirm. Der Drachen ist jedoch ein völlig anderes Fluggerät mit starren Flügeln bei einer meist dreieckigen Form! Beim Drachen liegt der Pilot im Gurtzeug, beim Gleitschirm sitzt der Pilot in diesem. Drachen sind deutlich schneller, dafür weniger wendig wie ein Gleitschirm. Beide Fluggeräte haben aber ihre besonderen Reize – daher probieren auch viele Piloten einmal das “andere” Fluggerät aus.

Beim Gleitschirmfliegen liegt die Besonderheit vor allem darin, dass sich der tragfähige Schirm sehr klein in einem Rucksack verstauen läßt und auch der Aufbau eine Sache von wenigen Minuten ist. Der Schirm an sich behält in der Luft durch einen “Staudruck” seine flugfähige Form.

Durch den Fahrtwind und das Sinken wird Luft von vorne in die offenen Kammern des Schirms “gepreßt”. Da der Schirm aber hinten keinerlei Öffnungen besitzt, staut sich die Luft im Schirm und baut einen Druck auf. Durch diesen bleibt das Schirmprofil erhalten. Die Aerodynamik und der Auftrieb sind vergleichbar mit vielen anderen Flügelformen wie z.B. bei einem Flugzeug.

Paragliding / Gleitschirmfliegen selber lernen

Viele stellen sich die Ausbildung kompliziert, teuer und langwierig vor. Und so gut wie alle sind danach überrascht, wie unkompliziert und schnell man “in die Luft gehen kann”.

Wie lange dauert die Ausbildung zum Gleitschirmfliegen? Nach unserer Erfahrung hängt dies vor allem von der eigenen Flexibilität ab, und natürlich vom Wetterglück. Es gibt Piloten, die ihren Schein nach nur zwei Monaten in der Tasche haben. Andere brauchen einen Sommer lang. Doch langweilig wird es nie – man fliegt ja!

Was kostet die Ausbildung zum Gleitschirmpiloten? Je nach Flugschule natürlich unterschiedlich. Der Mittelwert liegt aber bei ca. 1200 € für den sogenannten A-Schein mit den Gebühren für die Prüfungen, die sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil untergliedern.

Was kostet die Ausrüstung? Gute gebrauchte Ausrüstung kauft man sich am besten in der Flugschule. Je nach Anspruch muss man in diesen Fällen mit ca. 1500-2500 € rechnen. Eine neue Ausrüstung kostet komplett ca. 3500-4000 €. Da man aber in der Regel viele Jahre mit dieser Ausrüstung fliegt und sie im Anschluss wieder gebraucht verkauft, sind die jährlichen Kosten weit niedriger, als die meisten denken.

Paraglidingflug im Tandem vor der Ausbildung?

Viele meinen, dass man am Anfang der Ausbildung zum Gleitschirmpiloten erst ein paar Mal zusammen mit einem Tandempiloten gemeinsam fliegt. Dies ist jedoch eher die Ausnahme. Wahr ist, dass nicht wenige durch den Tandemflug mit dem Gleitschirm erst motiviert wurden, den Flugschein selber zu machen.

Aber notwenig ist ein Tandemflug vor der Ausbildung sicherlich nicht. Ist man sich jedoch selber nicht ganz sicher, ob dieser “luftige” Sport etwas für einen ist, dann empfiehlt sich ein Tandemflug auf alle Fälle.